Sie sind hier: MyWay  

DIE GESCHICHT VON MYWAY

Die Geschichte von MyWay

Die Geschichte von MyWay begint wohl in der Türkei. Dort beschloss ich im Mai 2001 den Köln Marathon im Herbst zu laufen. Am Pool liegend lese ich mich in das Thema Marathon ein und beginne auch schon mit der Trainingsplanung. Und schon jetzt beschäftigte mich das Problem, wie ich die Streckendistanzen der Trainingsstrecken ermitteln könnte.
Nach Hause zurückgekehrt wird das Trainingsprogramm sofort aufgenommen und die ersten Trainingseinheiten in einer Exceltabelle protokolliert. Die Streckendistanzen werden noch auf Grund der gelaufenen Zeit geschätzt - wie sich später herausstellt mit unterschiedlich großen Abweichungen.


Die Bindfadenlösung

Als ich dann in den nächsten Tagen auf eine Wanderkarte von Ratingen gestoßen bin habe ich die Strecken mit der Bindfadenlösung abgemessen. Teilstücke mit dem Lineal zu vermessen war nicht so effektiv, wenn es sich um Strecken gehandelt hat, die sich entlang der Anger durch das Angertal schlängeln. Also griff ich zum Bindfaden und habe diese Strecken mit dem Bindfaden abgesteckt und dann per Lineal und Maßstab die Streckenlänge ermittelt. Die optimalste Lösung war das aber auch noch nicht, auch wenn ich diese Distanzen zunächst als die tatsächlichen Streckendistanzen angesehen habe.


Dann die Idee ...

Das Training intensivierte sich in der folgenden Wochen und Monaten und teilweise musste ich auch einige Einheiten alleine absolvieren. Und auf irgendeiner solchen Trainingseinheit zwischen Stinkesberg, Auermühle und dem Blauen See kam mir dann die Idee. Die richtige Lösung für mein Distanzproblem ist doch eigentlich ganz einfach: Man muss doch nur die Wanderkarte von Ratingen einscannen und dann auf Grund des Satzes von Pythagoras (Sprich: "A Quadrat plus B Quadrat gleich C Quadrat") die Strecken zwischen zwei Punkten am Bildschirm ermitteln, summieren und mit dem Maßstab in die tatsächliche Distanz umrechnen. Und da ich als Anwendungsentwickler diese Berechnungen auch als Programm kodieren sollte, war der Beschluss gefasst dieses Prinzip in Programmcodezeilen umzusetzen.


 

Satz des Pythagoras

Die erste Version von MyWay

Wann ich genau mit der Entwicklung von MyWay, das anfangs nur kurz KVM (Karte VerMessen ;-) hieß, angefangen habe, weiß ich jetzt gar nicht mal mehr so genau. Aber nach bereits einigen Tagen war die Grundidee in die Tat umgesetzt. Die Oberfläche der Anwendung war zwar noch nicht so übersichtlich wie heute und auch die Funktionen, die die Verwaltung der Karten und auch die Vermessung der Strecken so komfortabel und einfach machen, waren noch nicht vorhanden, aber die eigentliche Funktion von MyWay war bereits umgesetzt: Auf der eingecannten Karte konnte ich per Mausklick schnell und einfach meine Trainingsstrecken vermessen.


42195meter.de

Nachdem ich dann im Oktober 2001 den Köln Marathon erfolgreich absolviert habe, kam mir die Idee eine Internetseite rund um mein neues Hobby zu erstellen und registrierte die Internetdomain www.42195meter.de. Nachdem ich die Oberfläche meines Programms noch einwenig überarbeitet habe, veröffentlichte ich dann auch dort meine erste Version von KVM.
Nun musste ich die Popularität und den Bekanntheitsgrad meiner Internetseite steigern. Zunächst bin ich die üblichen Wege gegangen: Eintragung in diverse Linklisten rund um das Thema "Laufen und Marathon" im Internet. Aber auch in den diversen Shareware Archiven habe ich MyWay eingetragen. Mit der Zeit erhöhten sich nicht nur die Besucherzahlen auf meiner Seite, auch die ersten positiven Resonanzen und neue Vorschläge aus dem Anwenderkreis erreichten mich.


 

MyWay - Der erste Webauftritt

Das Kind bekam einen Namen

Nachdem ich nun merkte, dass mein Programm in Läuferkreisen auf Interesse stößt, habe ich beschlossen, die Vorschläge aus dem Anwenderkreis aufzunehmen und KVM weiterzuentwickeln. KVM erhielt in den nächsten Wochen nicht nur neue Funktionen wie Rund-, Wende- und Parallelstrecke, die die Vermessung weiter vereinfachen sollen, sondern endlich auch endlich einen vernünftigen Namen: MyWay - Personal Router und seinen ersten Splashscreen, der den Anwender absofort beim Programmstart und auf der Internetseite begrüsste.


 

MyWay Splashscreen bis 2004

Die ersten Schnittstellen und die erste Presse

Mit MyWay 1.5. hatte ich im Sommer 2002 eine stabile Version, in der nun auch Funktionen wie die Ergebniserfassung für einzelne Strecken und die ersten Auswertungen enthalten waren. Auf Grund dieser Version beschloss ich die Popularität von MyWay zu steigern und ich suchte die Zusammenarbeit mit Anbietern von ergänzenden Softwareprodukten. Im Frühjahr 2002 erhielt MyWay seine ersten Schnittstelle zu den Programmen PCSport und dem Lauftagebuch von GSData.

Die kalten Wintermonate 2002/03 nutze ich dann, um dem Internertauftritt von MyWay ein neues Gesicht zu geben: MyWay bekam eine eigene Domain www.myway-personalrouter.de und ein neues Design. Und das war auch dringend notwendig, denn inzwischen war auch die Fachpresse auf MyWay aufmerksam geworden. In der März Ausgabe von RunnersWorld wurde MyWay in einem Bericht über Hilfesmittel zur Streckenvermessung vorgestellt Weitere Berichte in anderen Magazinen folgten ... ->


 

Im Frühjahr 2003 war die Entwicklung der Grundfunktionalität von MyWay dann abgeschlossen. Auf der ToDo Liste stehen und standen dann nur noch erweiternde Funktionen von denen ich 2003 noch 2 veröffentlicht habe: Zum einen das Höhendiagramm und zum anderen die Möglichkeit bei der Vermessung neuer Strecken ganze Teilstücke von bereits vermessenen Strecken zu importieren.

Ferner erlernte MyWay 2003 eine erste Fremdsprache: Im Sommer 2003 habe ich die erste englische Version veröffentlicht.


MyWay 1.9.

In der Weihnachtszeit 2003 wurde MyWay dann einer gründlichen Funktionskontrolle unterzogen und alle gemeldeten noch so kleinsten Fehler behoben. In diesen Woche habe ich auch die Geometrie wieder kennengelernt - hier vor allem die Winkel- und Seitenberechnung eines rechtwinkligen Dreiecks (siehe Abbildung). Sehr Hilfreich in diesem Zusammengang war die Internetadresse www.mathe-formeln.de.
Aber auch die Benutzerführung und -freundlichkeit von MyWay wurde geprüft und verbessert: Der Startassistent und der Assistent zur Kartenanlage wurde in MyWay 1.9 (Januar 2004) erstmals veröffentlicht.


Wolfgang hilft jetzt ...

Mit der Veröffentlichung der Version 1.12. hat der MyWay Anwender einen Freund zur Seite gestellt bekommen, der Ihm helfen soll das Programm kennenzulernen: W O L F GANG. Bei der Suche nach dem Namen bin ich am Ende auf diesen simplen und einfachen Namen gekommen. Wenn Ihr Euch den Namen einmal in Ruhe durch den Kopf gehen lasst, wisst Ihr sicherlich wie ich auf den Namen gekommen bin und ich bei meinen Laufeinheiten immer eine Radlerhose trage ;-)


 

Redesign des MyWay Internetauftritts

In den Herbstmonaten 2004 erfuhr die Internetseite www.myway-personalrouter.de ein Redesign. Neben einem vollkomm neuen Layout der Internetseiten wurde auch der MyWay Splashscreen und das MyWay Icon neu gestaltet. Absofort präsentiert sich die Internetseite in einem gelb/blauen Design, dass durch das neue gelb/goldene Logo unterstützt wird. Das neue Logo wird mit der Version 1.12. auch in der MyWay Testversion und absofort auch in allen Updates eingebaut.


 
 

Auch der Updatebereich für registrierte Anwender wurde auch neu und übersichtlicher strukturiert. Ferner haben die Anwender nun die Möglichkeit an einer Onlineumfrage teilzunehmen: "Wieviel Kilometer wurden bisher weltweit mit MyWay vermessen und verwaltet ???" Den aktuellen Stand der Umfrage findet Ihr am Ende dieser Seite.


Bisher gemeldete Gesamtdistanz (in Metern)




Karten im Internet